Asiair

ASIAir – AutoFlat Frame Exposures

https://eastwindastro.blogspot.com/2021/03/asiair-autoflat-frame-exposures.html

V1.5.3
Diese Version von ASIAir führt eine neue Funktion ein, die ich AutoFlat nenne. Bevor ich darauf eingehe, wie man das verwendet, möchte ich ein wenig über Flats erklären und wie wir früher die richtige Flat-Belichtung berechnet haben.
Flats werden verwendet, um Vignetten, Farbverläufe, Staub und andere Filtervarianten abzubilden. Diese Daten werden dann auf Ihre Ziellichtrahmen angewendet, um die Farbverläufe auszugleichen und Staub und andere optische Mängel zu entfernen, sodass das resultierende Bild flach und gleichmäßig belichtet ist und keine Mängel des optischen Systems aufweist.
Typischerweise verwenden die Leute Schichten von T-Shirts gegen den Himmel, LED-Flachbildschirme, EL- oder Elektrolumineszenzplatten oder Leuchtkästen. Einige haben sogar ihr iPad benutzt. Die Idee besteht darin, eine bekannte, gleichmäßige Beleuchtungsquelle zu verwenden, damit Gradienten und Staub aufgezeichnet werden können. Der Trick besteht darin, die richtige Belichtung zu erzielen. Früher war es allgemein bekannt, das sogenannte 1/2 Full Well zu verwenden. Einige haben vorgeschlagen, 1/3 des vollen Brunnens zu verwenden, aber wie bei allem, was wir tun, gibt es viele Leute, die jeden Schritt herausfordern. Bei der Berechnung dieser Belichtung wird die Belichtung langsam erhöht, bis der auf dem Vorschaubildschirm angezeigte durchschnittliche ADU-Wert gerade 65534 oder den Maximalwert für Ihre Kamera erreicht. Im Grunde ist es die Belichtung, bei der dieser Wert nicht mehr ansteigt. Für 1/2 Vollbrunnen würden wir genau die Hälfte dieser Belichtungszeit benötigen. Der Wert 65534 stellt den Punkt dar, an dem die Pixel im Durchschnitt vollständig gesättigt sind und keine Photonen mehr aufzeichnen; ein voller Brunnen. Die Hälfte der Belichtungszeit reicht für die Aufnahme einer halbvollen Aufnahme aus. Wenn Sie zur 1/3-Full-Well-Familie gehören, würden Sie 1/3 der Belichtungszeit benötigen. Das wäre dann Ihre ideale Pauschalbelichtungszeit. Es ist nicht 1/2 ADU oder die Mitte des Histogramms.
In Wirklichkeit ist das also nur für Puristen wichtig. ASIAir macht dieses Legacy-Modell einfacher, da wir den ADU-Wert sofort auf dem Vorschaubildschirm sehen können.

Mit 1.5.3 führte ZWO Autoflat ein. Wenn Sie die Autorun-Kachel für die flache Belichtung einrichten, werden Sie feststellen, dass es jetzt eine automatische Option für die Belichtung gibt. Es gibt jedoch einige Grenzen. ZWO hat eine Belichtungsbegrenzung von 10 Sekunden eingeführt. Wenn Ihre Belichtungszeit 10 Sekunden erreicht, müssen Sie die Helligkeit Ihrer Lichtquelle erhöhen. Bei einigen Kameras kann es eine Untergrenze geben. Es gibt Berichte, dass einige Kameras Streifenbildung bei Belichtungszeiten von weniger als 2 Sekunden zeigen. Darauf sollten Sie achten. Damit dies zuverlässig funktioniert, sollte Ihre Belichtung bei Verwendung der Automatik zwischen 2 und 10 Sekunden liegen.
Ich beantragte ein höheres Limit, etwa 30 Sekunden, aber mir wurde gesagt, dass 10 Sekunden ausreichten. Hoffen wir, dass sie dies in Zukunft erhöhen, da es schwierig ist, ein komplettes Filterrad auf Null zu bringen, wenn Sie Lum-, RGB- und Schmalbandfilter im selben Rad haben. Im Moment müssen Sie sie nur separat ausführen.
Mittlerweile haben die Leute auch Bias-Frames mit ASI-Kameras zugunsten der Verwendung von Flat Darks aufgegeben. Dies ist auf das zuvor erwähnte Streifenbildungsproblem zurückzuführen. Flat Darks haben die gleiche Belichtung wie die Flats, jedoch mit abgedecktem Zielfernrohr. Glücklicherweise hat ZWO eine Möglichkeit hinzugefügt, dies zu tun. Nachdem Sie die Flats ausgeführt haben, gehen Sie in den Autorun und setzen Sie den Autorun zurück, gehen Sie in die Flat-Kachel und klicken Sie auf das Belichtungsbearbeitungssymbol. Die vorherige automatische Belichtung wird ausgefüllt

Belichtungsfeld. Jetzt können Sie als Bildtyp „Bias“ oder „Dunkel“ auswählen. Deine Entscheidung. Decken Sie das Zielfernrohr ab und führen Sie die Sequenz erneut aus. Jetzt haben Sie Ihre Flat Darks. Wenn Sie eine DSLR verwenden, verwenden Sie bitte echte Bias-Rahmen, keine Flat Darks.
Man wird feststellen, dass das Histogramm den Buckel bei der manuell berechneten halbvollen Vertiefung nicht zeigt. Mir wurde gesagt, dass dies darauf zurückzuführen ist, dass die Belichtung berechnet wird, bevor der Weißabgleich angewendet wurde und vor dem Debayer für eine OSC-Kamera. Ehrlich gesagt habe ich noch nie ein Problem zwischen einer Varianz hier in der fraktionierten vollständigen Quelle gesehen, außer in Fällen, in denen es extreme Gradienten gibt. Wichtig ist, dass bei allen verwendeten Filtern der Wert für die fraktionierte vollständige Kavität für alle Filter gleich ist. Ein Wert zwischen 1/3 und 1/2 der vollständigen Kavität ist in Ordnung, um die Farbbalance zu verbessern, wenn alle zur Erzeugung eines Farbbilds kombiniert werden .
Früher war es ein mühsamer Aufwand, die korrekte Flächenbelichtung zu erhalten, die jedes Mal durchgeführt werden musste, wenn Verstärkung und Filter geändert wurden. Mit der Einführung von Autoflat ist dies erheblich einfacher zu bewerkstelligen. Derzeit ist dies auf Belichtungen zwischen 2 und 10 Sekunden beschränkt. Sie können die Lichtintensität variieren, um in diesen Bereich zu gelangen. Eine Möglichkeit besteht darin, mattiertes Lexan oder Plexiglas zu verwenden. Für sehr helle LED-Durchleuchtungstafeln können Sie selbstklebende Fenstertönung aus dem Autoteileladen verwenden. Finden Sie einige, die eine Transmission von 20 % haben und eine neutrale graue Farbe haben. Es ist in Rollen von 2 Fuß x 12 Fuß für nur 12,00 US-Dollar erhältlich. Schneiden Sie es einfach mit einer Schere und Klebeband auf Ihr LED-Panel zu. Stapeln Sie Schichten, wenn Sie eine noch stärkere Lichtreduzierung benötigen.
Ein letzter Tipp. Wenn Sie einen LED-Flachbildschirm oder eine Leuchtbox verwenden und das Oszilloskop normalerweise vertikal ausrichten, um es an Ort und Stelle zu halten, stellen Sie sicher, dass das Oszilloskop in der Ausgangsposition geparkt ist. Dadurch wird das Zielfernrohr auf eine bekannte Position eingestellt, auf die Sie nach der Aufnahme der Flächen zurückgesetzt werden können. Außerdem wird die Verfolgung deaktiviert und ein automatischer Meridianwechsel verhindert, wenn dies im Autorun aktiviert ist. Es kann eine gute Idee sein, diese Funktion einfach auszuschalten, wenn Sie auf diese Weise Flats fotografieren. Sie möchten nicht, dass Ihre Ausrüstung durch Bewegungen abrutscht und beschädigt wird.
Ich hoffe, dass dies hilfreich war und Ihren Kalibrierungs-Workflow vereinfacht.